Im Herzen die Freiheit

Das neue Jahr ist gerade mal ein paar Tage alt und schon freue ich mich über eine Buchveröffentlichung. Tatsächlich handelt es sich dabei um meinen ältesten (veröffentlichten) Roman.

Im Herzen die Freiheit ist nach einer langen Zeit wieder erhältlich. Dieses Mal kommt es als dickes Taschenbuch daher – und als EBook. Gerade habe ich gesehen, dass auch schon die erste Rezension zur Neuauflage da ist – und die hat mich natürlich sehr gefreut.

Unter anderem heißt es da: Wow, wow, wow – Elisabeth Büchle hat mit „Im Herzen die Freiheit“ in meinen Augen das bisher beste Buch veröffentlich, was ich bisher von ihr gelesen habe. (…)

Elisabeth Büchle versteht es vortrefflich, den Leser regelrecht in die Seiten hineinzuziehen und so der aufregenden Geschichte mit angehaltenem Atem zu folgen. Man steht immer wieder selbst vor der Frage, wem man vertrauen kann und wen man besser meiden sollte.

Die Szenen sind sehr vielfältig angelegt, bieten dem Leser taktisch kluge Schachzüge im Wechsel mit Nervenkitzel und Anspannung, dann wieder gibt es ruhigere Sequenzen mit rauschenden Festen, Herzklopfen und Schmetterlingen im Bauch. Man ist unweigerlich mittendrin im Geschehen (…) DANKE kathikaterinenhof, gefunden bei gerthmedien

Im Augenblick arbeite ich (leider!) parallel an zwei Romanen. Leider, weil ich das nicht gern mache, wobei ich den einen nur überarbeite, bevor ich ihn Anfang Februar abgeben muss. Das geht noch.

Was ich viel schlimmer finde, ist, wenn ich über ein Thema recherchiere, die ersten ca. 100 Seiten geschreiben habe (Leseprobe) und dann regelrecht aus dem Text, der Zeit, den Geschehnissen geworfen werde, um einen anderen Roman zu beginnen oder fertig zu schreiben. Unangenehm ist das vor allem, wenn das eine – wie letztes Jahr geschehen – ein historischer Schmöker wird, das andere aber ein zeitgenössischer.

Jetzt graut es mir ein bisschen davor, genau jenen histsorischen Stoff wieder aufzunehmen, mich neu einzuarbeiten und den Roman (dann hoffentlich halbwegs am Stück) fertigschreiben zu können. Und dabei sind die ersten ca. 100 Seiten nur so aus den Fingern auf die Seiten geflogen. Ich habe es geliebt, die Figuren zu entwickeln, den roten Faden aufzuwickeln, in die Zeit abzutauchen … Hoffen wir, dass es dann bald wieder so sein wird.

Und wer bis hierher gelesen hat, darf sich schon mal freuen. In den nächsten Tagen werde ich auf facebook und hier im Blog 5 Rezensionsexemplare von „Im Herzen die Freiheit“ verlosen. Also: schaut bald wieder rein. 😉

Über Elisabeth

Autorin historischer und zeitgenössischer Romane
Dieser Beitrag wurde unter Aktuelles aus der Schreibstube, Bücher, Büchle, Im Herzen die Freiheit, Tipp veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.