Text-Adventskalender 20. Dezember 2019

Öffnen wir mal das 20. Türchen und lauschen weiter auf Falks Telefongespräch mit Rahel und Duke …

Offenbar sprach Falk nun wieder mit Rahel, denn seine Stimme hatte erneut diesen weichen Klang. Junia wandte sich um und blickte aus dem Fenster. Inzwischen war nachtschwarze Dunkelheit über Sable Island hereingebrochen, sodass sie nur ihr Spiegelbild, die Reflexionen der Deckenstrahler und im Hintergrund Magda und Hendrik sehen konnte. Draußen, in weiter Entfernung, zerteilten wilde Blitze den Nachthimmel.

Voller Unbehagen schaute Junia ihrem Spiegelbild in die Augen. Falk ahnte nicht, dass sie ihm ein paar Details ihrer Geschichte verschwieg. War es ein Fehler, das zu tun? Sie hatte sehr wohl den besorgten Blick gesehen, den er seinen Eltern zugeworfen hatte. Magda und Hendrik waren großherzige Menschen. Im Gegensatz zu ihrem Sohn schienen sie Junias Anwesenheit nicht als Gefahr anzusehen. Falk jedoch tat das. Zu Recht? Junia wusste es nicht. Und genau das bereitete ihr Unbehagen. Sie wollte nicht dafür verantwortlich sein, dass dieser Familie etwas zustieß, die es sich offenbar zur Aufgabe gemacht hatte, sie zu beschützen.

Ja, sie wollte Falks Hilfe gern annehmen, da sie sich ein paar Antworten erhoffte. Denn wie es aussah, hatte er gewichtige Kontakte und somit Mittel und Wege, an Informationen zu gelangen, die für sie außer Reichweite lagen.

Ein seltsam warmes Gefühl stieg in ihr auf, als sie an ihr Aufeinandertreffen mit Falk hier auf Sable Island zurückdachte. Er war wohl ebenso erschrocken gewesen wie sie, hatte dann aber sofort die Augen von ihr abgewandt. Wenn sie sich nicht völlig täuschte, war er sogar ein bisschen rot geworden. So viel Rücksichtnahme gab es heute nur noch selten. Junia wusste schon jetzt, dass sie Falk, genau wie seine Eltern, ins Herz schließen würde. Das hieß jedoch, dass sie aus dem Leben der Jägers verschwinden musste, sobald es für die Familie gefährlich wurde.

Nur heute noch könnt ihr die Gutscheine für „Das Lächeln des Drachen“ und „Im Herzen die Freiheit“ bestellen. Entweder, um sie zu Weihnachten zu verschenken – oder um euch selbst eine Freude zu machen, denn natürlich gelten die Gutscheine auch als „Vorbestellung“.

Hier kommt ihr zur Gutschein-Aktion.

Bei einem mysteriösen Unfall in den Wirren der Märzrevolution 1849 kommen die Eltern der zehnjährigen Antoinette ums Leben. Daraufhin wird sie quer über den Atlantik zu ihrem Patenonkel nach New Orleans gebracht. Dort erwartet Antoinette eine fremde Familie, eine fremde Umgebung und fremde gesellschaftliche Umstände. Vor allem die Sklaverei stößt auf ihr Unverständnis. Warum sollten Menschen das Recht haben, andere zu ihrem Besitz zu machen?

Jahre später folgt sie ihrem Herzen und schließt sich heimlich einer Gruppe von Sklavenbefreiern an. Doch verhindert sie damit womöglich ihr Liebesglück? Und was ist mit dem Rätsel um den Tod ihrer Eltern? Wird sie jemals erfahren, was damals tatsächlich geschehen ist?
Kanada, 2013: Falk Jäger reist auf Bitten seiner Eltern auf die als Schiffsfriedhof bekannte Insel Sable Island. Er ist hocherfreut, dort auf Junia zu treffen, doch die junge Frau ist von einem dunklen Geheimnis umgeben, und Falk soll ihr helfen, die Wahrheit über ihre Vergangenheit ans Licht zu bringen. Mit Hilfe seiner Freunde macht sich Falk daran, das Rätsel um Junia zu lösen. Die Spur führt zurück ins England des 19. Jahrhunderts, zu einer britischen Adelsfamilie, einer unkonventionellen jungen Lady und einem geheimnisvollen Schatz. Doch was hat es mit dem mysteriösen Ninja auf sich, der ständig in Junias Nähe auftaucht? Schon bald schweben die Freunde in großer Gefahr …

Ein spannender und vielschichtiger Roman – und ein Wiedersehen mit liebgewonnenen Freunden aus „Das Mädchen aus Herrnhut“ und „Skarabäus und Schmetterling“.

Über Elisabeth

Autorin historischer und zeitgenössischer Romane
Dieser Beitrag wurde unter Adventskalender 2019, Bücher, Büchle, Das Lächeln des Drachen, Das Mädchen aus Herrnhut, Im Herzen die Freiheit, Skarabäus und Schmetterling veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.